Drachenfels - Rundwanderweg bei Bad Dürkheim

"Wer den Drachenfels erklimmt, mit 571 m die höchste Erhebung des nördlichen Pfälzerwaldes, den erwarten viele spannende Entdeckungen: Zwei Aussichtsplattformen (Westfels und Südfels) bieten Panorama-Ausblicke in den Pfälzerwald, bis zu Donnersberg und Hunsrück." (*)

Foto: Andreas Paersch
Foto: Andreas Paersch

Hallo, ich bin Andreas Paersch. Sichern Sie sich neue Artikel mit meinem Update-Service: ➦ Klicken Sie hier



Die Anreise führte uns von Bad Kreuznach über die B48 (Rockenhausen / Winnweiler) und B37 zum Parkplatz kurz vor der Waldgaststätte "Saupferch" (leider bei unserem Besuch nicht geöffnet). Achtung auf der B37: das Hinweisschild zur Waldgaststätte hat nicht unbedingt "hinweisenden" sondern eher "entdeckenden" Charakter => sprich man kann da doch recht schnell daran vorbei fahren. 

 

Vom Parkplatz folgt man der Markierung "Blauer Balken". Ja, diese Streifen-Markierung kennzeichnet das komplette Wandergebiet - die anderswo vielleicht übliche Markierung mit exakter Kilometerangabe oder "Hier kein Durchgang" sucht der Wanderer hier vergebens. Der Weg führt den Wanderer hoch zum Westfels => zur Belohnung gibt es einen fantastischen Ausblick. Dann geht es weiter in Richtung Südfels, wo der Streckenscout doch kurzfristig zum Grübeln kommt: nach links der blauen Markierung folgen oder geradeaus zum ausgewiesenen Südfels. Ja, die Entscheidung Südfels war richtig, denn dort konnte man auch über eine Treppe (hatte ich es schon erwähnt: es gibt keine Hinweisschilder....) zur Drachenkammer und Drachenhöhle herabsteigen.

 

Zurück zur Wegegabelung und den Berg hinunter bis zur Hütte Lambertskreuz. Kaffee war genial - Kuchen lecker - die gesehenen Speisen deftig (leider kommen bei diesen Adressen die Vegetarier immer ein wenig kurz), aber wohl auch lecker. Nach der schönen Pause und der Suche nach dem richtigen Weg (die blaurote Markierung hatte sich hinter einem Zweig neben dem Fahrradständer versteckt...) sind wir dann nach 3,5 Stunden und 10,1 km am Startpunkt wieder angekommen.

 

Fazit: eine schöne Tour in einer ganz anderen Natur, wie wir sie bisher von Rhein und Hunsrück kennen. Viel Sandboden, spannende Steinformationen - hier kann man sehr viel entdecken. 

 

 

(*) Quelle Zitat / Tourbeschreibung: www.outdooractive.com


Neugierig auf weitere Wandertouren?

  • Im Coaching-Programm "Marketing in Wanderschuhen" bringen Sie die Gedanken für Ihre Marketing-Konzeption zum gemeinsamen "Fertiggrübeln" mit ins "Grüne Klassenzimmer". >> zum Coaching-Angebot 
  • In meinem Newsletter stelle ich immer wieder eine neue Tour vor: >> zum Newsletter anmelden

Ich freue mich auf Sie!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0