· 

Erfolgreicher sein. Ohne sich dabei zu verändern!

Du musst besser sein! Streng Dich an! Du musst Dich ändern! Immer wieder begegnen uns diese „klassischen“ Aussagen, die dahinter eher die Anfeuerungsrufe in einem Wettkampf als die „wohlgemeinten“ Ratschläge zur eigenen beruflichen Entwicklung vermuten lassen. Im starken Kontrast dazu steht der wohltuende Ansatz von Sally Hogshead mit ihrem Buch „Wie die Welt Dich sieht“. Eine Buchbesprechung.


 

Disclaimer: Der Verlag bzw. die Autorin bezahlen mich nicht für diesen Blogartikel oder Backlink. Die Rezension schreibe ich aus eigenem Antrieb.

Bildnachweis: Muenchner Verlagsgruppe GmbH
Bildnachweis: Muenchner Verlagsgruppe GmbH

Nach Sally Hogshead könnten wir unsere Mitmenschen stark beeindrucken, wenn uns bewusst wäre, dass wir selbst wichtig sind und uns auf eine ganz besondere Weise von anderen unterscheiden. Dann müssten wir darauf „nur“ noch stolz sein! Es aber auch so zu praktizieren, dass wir uns selbst unserer wahren Stärke klar sind. Erst dann hätten wir nach Hogshead eine Chance, diese auch in den Fokus zu stellen und auch damit wahr genommen zu werden. Klingt grundsätzlich einfach! Aber, die eigenen Stärken in den Fokus stellen – das fällt den meisten von uns sehr schwer, nicht zuletzt, weil wir uns derer oft gar nicht bewusst sind.

Fallen Sie endlich (wieder) auf!

Dieses Unsicherheitsgefühl bestätigt die Buchautorin und führt dazu mögliche Gründe an. „Schon im Kindergarten ist uns beigebracht worden, uns in einer Reihe aufzustellen“. Es geht demnach von Anfang an nicht um Individualismus. Und sie setzt noch ein Argument obendrauf: „Auffallen gilt als schlechtes Benehmen“. Harte Worte, doch denken Sie mal an Ihr letztes Geschäfts- oder Netzwerktreffen zurück: Sehr oft begegnet man Menschen, die sich bspw. nur mit der Angabe Ihres Berufes („Ich arbeite in der Buchhaltung.“) vorstellen und sich auch sonst immer ein wenig im Hintergrund halten. Haben Sie es auch so erlebt? Solche Gesprächspartner bleiben weniger in Erinnerung, es fehlten beeindruckende „Momente“, es mangelt an „Treibstoff“ für eine andauernde Verbindung.  

Faszinieren Sie schon?

Doch nach Ansicht der Buchautorin braucht es genau diesen Effekt der Faszination, damit wir uns an unser Gegenüber aktiv erinnern. Denn so sind Eigenschaften von Kraft und Begeisterung „spürbar“, die eine Person faszinierend wirken lassen. Dieser Blick von Außen macht jene Signale und Hinweise von uns transparent, die andere magisch „in den Bann“ ziehen oder, im schlimmsten Fall, eher Fluchtgedanken in ihnen hervorrufen.

Bringen Sie sich zum Leuchten

Doch wann hinterlassen wir einen positiven Eindruck? Sally Hogshead sensibilisiert hierzu ihre Leser auf sieben unterschiedliche Arten der Kommunikation (Power, Emotion, Tiefgang, Prestige, Wachsamkeit, Innovation, Stabilität). Eine jede dieser Kommunikationsarten ist aber nur dann besonders wirkungsvoll, wenn sie auch wirklich zu dem jeweiligen spezifischen Vorzug seines „Absenders“ passt. Erst dann schaffen wir es, unsere Kommunikation authentisch werden zu lassen und unsere Gesprächspartner zu beeindrucken.

 

Also erfolgreich sein, in dem man „die eigene Persönlichkeit leuchten lässt“? Keine Sorge, dieses Buch gibt hierzu keine Prüfungsfragen zu Ihren Stärken und Schwächen an die Hand, so wie sie es vielleicht aus Ihren Bewerbungsgesprächen kennen (oder schon verdrängt haben). Das Buch ist wesentlich mehr, denn Sie werden ihre ungenutzten Möglichkeiten und ihr nicht verwirklichtes Potential erkennen! Und dies schon fast wie in einem Coaching-Prozess, denn mit Sally Hogshead bekommt der Leser ein Gefühl davon, wie die Welt einen selbst sieht. Das Buch wird so zu einem Berater für das eigene Kommunikationsverhalten. Es deckt Wege auf, „wie man bewusst kommuniziert und seine Besonderheiten einsetzt“. Dabei wird dem Leser deutlich, dass er einiges in der Vergangenheit schon richtig gemacht hat – die Herausforderung für die Zukunft liegt dann darin, genau diese Dinge auch bewusst zu machen!

Verschenken Sie Faszinationsmomente

Oft sind es unbewusste Eigenschaften, auf die Ihre Gesprächspartner reagieren. Stärken, deren Sie sich in diesem Moment vielleicht gar nicht bewusst sind, die aber starke Signale an Ihre Zuhörer aussenden. Und genau diese sind nach der Buchautorin ihre wahre Kraft, die Faszinationsmomente beim Gegenüber entstehen lässt. Dabei ist es genauso wichtig, „nicht nur ihre Stärken, sondern auch Ihre Unterschiede vollständig zu identifizieren“, so Hogshead. „Die Menschen können Ihr Produkt, Ihre Preisgestaltung (…) oder Ihre Formel nachahmen. Aber sie können nie reziplieren, wer Sie sind. Wer Sie sind, ist das größte Unterscheidungsmerkmal, das Sie je haben werden.“

Update-Service mit Marketing-News:

 

Nutzen Sie meinen Update-Service und lassen Sie sich automatisch informieren, wenn ich hier auf meinem BLOG wieder neue Artikel rund um die Stärkung Ihrer Selbstvermarktung veröffentliche:

 

>> zum Newsletter von Andreas Paersch anmelden


Leben Sie Ihren Archetypus?

Doch wie setzt man auch wirklich seine wahren Stärken ein? Buchautorin Sally Hogshead führt hierzu ihre Leser in Kapitel drei des Buches Stück für Stück in ihr Modell der 49 Archetypen ein. Darin beschreibt sie ihre sieben Arten der erfolgreichen Kommunikation (Power, Emotion, Tiefgang, Prestige, Wachsamkeit, Innovation, Stabilität), die für sie gleichzeitig sieben Vorzüge der Faszination darstellen. Es gilt nun für den Leser herauszuarbeiten, welche Vorzüge man selbst hat, um sich auf diese zu konzentrieren und sie zukünftig noch wesentlich bewusster einzusetzen. Dabei beschreibt der primäre Vorzug der Art und Weise, wie man sich mitteilt und gleichzeitig dabei auch noch wohl fühlt. Wenn bspw. die Kommunikationsart „Prestige“ ihr primärer Vorzug ist, verdienen Sie sich Respekt durch das Setzen hoher Standards. Ist es dagegen „Emotion“ als Art der Kommunikation, so sind Herzlichkeit und Gefühl Ihre zentrale Bausteine. Hogshead stellt alle sieben Ausprägungen sehr ausführlich dar und untermauert ihre Aussagen mit sehr konkreten Beispielen, sodass sich der Leser gut zurecht findet und zügig zur Beurteilung seiner eigenen Person gelangt.  

Der Blick „von Draußen“ zählt

Wohl gemerkt, ist dies erst einmal die eigene Einschätzung, weil man beim Durchblättern sich selbst bewertet und so vielleicht der Versuchung unterliegt, seine Wunschvorstellungen in den Mittelpunkt zu stellen. Deshalb wird es erst spannend mit der Absolvierung des Online-Tests (Gutscheincode im Buch), der mit Hilfe von zahlreichen Fragen den sogenannten Archetyp (gemeint ist die Schnittmenge aus primärem und sekundärem Vorzug) herausarbeitet und dies mit dem Blick von Außen (also wie die Welt Dich sieht) bewertet. Puuh – ganz ehrlich: beim ersten Blick auf das Ergebnis wollte ich es zunächst nicht akzeptieren (falsche Fragen, Fehler im System, Aussetzer in der Internetverbindung,...). Doch dann irgendwann setzte das innere Kopfnicken ein, denn schließlich waren da doch diese Vorzüge erfasst, mit denen man sich selbst sehr wohl fühlt (Ergo, das System hatte doch recht…).

  

Sieben mögliche primäre Vorzüge und sieben mögliche sekundäre Vorzüge ergeben nun durch die jeweiligen Schnittpunkte insgesamt 49 Archetypen, die in Kapitel 4 des Buches dargestellt und erklärt werden. Beispielsweise der „Feinfühlige“, der mit dem Zusammenspiel seiner Vorzüge „Tiefgang“ und „Emotion“ seine Zuhörer begeistert. Oder der „Anführer“, der mit „Power“ und „Emotion“ fasziniert. Die Typologie ist von Sally Hogshead klar und transparent aufbereitet, schnell vom Leser zu verstehen und kann mit wahrer Begeisterung studiert werden. Deshalb auch die Vorwarnung an alle Neuleser: es ist kein Buch zum Einmal-Lesen-und-ab-in-den-Schrank. Mein Exemplar ist bereits mit zahlreichen bunten Post-Its-Markierungen und vielen Notizen zu einem aktiven Arbeitsbuch umfunktioniert worden – es macht richtig Freude und man kann viel (über sich!) dabei lernen. Ein Highlight im Lernprozess des Buches ist dann auch noch das Kapitel über die Erarbeitung eines eigenen Claims, also der kurze und prägnante Satz, der den Kern der eigenen Persönlichkeit treffend zusammenfasst.

Wie die Welt Dich sieht

Das Buch von Sally Hogshead ist ein idealer Coach für Jeden, der mit dem Blick von Außen auf die eigene Person eine ehrliche Selbstanalyse durchführen will, um so seine wahren Stärken zu entdecken und zu diesen auch wirklich zu stehen. Das Buch macht viel Laune zu studieren und damit zu arbeiten – man kann sehr viel Mehrwert mitnehmen und so zielgerichtet in seine eigene Weiterentwicklung einfließen lassen.

Buchbesprechung von Andreas Paersch


...und hier noch die offizielle Vorstellung durch den verlag:

Softcover, 384 Seiten | Gewicht: 766 g
ISBN: 978-3-86881-581-8
24,99 € inkl. MwSt.


Aus dem Inhalt:

Jeder hat eine Wunschvorstellung davon, wie er von anderen gesehen werden möchte. Aber wie wird man von seinen Mitmenschen wirklich wahrgenommen? Erzielt man tatsächlich die erhoffte Wirkung oder hinterlässt man in der Realität nur einen blassen Eindruck? Und wie kann man dies bewusst steuern und sein Gegenüber beeindrucken oder sogar beeinflussen? Genau diese Fragen beantwortet Sally Hogshead systematisch in ihrem Buch. Sie hat 49 Archetypen der persönlichen Wirkung definiert, denen sich jeder mit Hilfe ihres Online-Assessments zuordnen kann. Das Ergebnis wird so manchen überraschen – im positiven Sinne. Denn nur, wer seine Wirkung auf andere und seine Vorzüge kennt, kann diese auch aktiv nutzen und mehr bewirken – im Job, im Team, im Vertrieb, im Marketing, im Leben. Und es ergeben sich gänzliche neue Möglichkeiten, andere zu überzeugen!

 

Link zum Verlag:

Wie die Welt Dich sieht

Bildnachweis: Muenchner Verlagsgruppe GmbH
Bildnachweis: Muenchner Verlagsgruppe GmbH

Platz für Ihre Kommentare zum Buch:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Alexandra Altmann (Freitag, 18 Januar 2019 15:53)

    Danke für die ausführliche Buchbesprechung!