Wie erzeugen Überschriften auf der Website besondere Aufmerksamkeit?

Bild: Fotolia_101783636
Bild: Fotolia_101783636

Überschriften sind Einladungen an den potentiellen Leser, sich mit dem Artikel tiefergehend zu beschäftigen.  Doch Überschriften auf Websites sind mehr als nur besonders formatierte Zeilen - und dies gilt es geschickt auszunutzen. Ein kleiner Exkurs am Beispiel der Onlne-Software JIMDO.

Sie wollen über angelegten Ihren Text noch eine Überschrift setzen. Hierzu bietet JIMDO ein entsprechendes Inhaltselement an. Mit "Groß", "Mittel" und "Klein" kann ich verschiedene Größen/Formatierungen (Änderungen via "Menü/ Design") auswählen. 

 

Der Supportfall:

Weil ich gerade so munter am Schreiben bin, wird die Überschrift "ein wenig" länger. Und damit alles noch ein wenig "hübscher" aussieht, habe ich mit Leertasten den Text an die "richtige" Stelle geschoben.

Aber so richtig gelingen will es mir nicht - was mache ich denn falsch?

Die Bewertung:

Oh bitte so nicht - hier wird wertvolles Potential für die eigene Website verschenkt.

Herausforderung 1:

Leertasten sind im Web keine Formatierungshilfe - bitte ganz aus dem Werkzeugkasten eleminieren. Was passieren kann, sieht man im folgenden Bild, wo der erzeugte Text bei schmalerer Bildschirmbreite dargestellt wird. Und schwups - das sieht dann blöde aus. Meine Empfehlung: man weiß kaum, mit welchem Endgerät der Besucher auf die Website schaut - deshalb solche "erzwungenen" Formatierungen grundsätzlich vermeiden.

Herausforderung 2:

Sehen wir uns die Überschrift einmal aus dem Blick der Suchmaschinen mit Google und Co an - jetzt geht es um den sogenannten Quelltext. 

Da ist eine Überschrift in unserem Beispiel jeweils von einem H1 umrahmt. Ein "H" ist die Formatierung für eine Überschrift, die Ziffer 1 ist dabei die wichtigste Überschrift und darf auf einer Unterseite des Webauftritts immer nur einmal verwendet werden. Daneben gibt es in absteigender Bedeutung auch noch h2 und h3 als Standard auf den JIMDO-Webites. 

 

Kommt jetzt der Suchroboter von Google & Co vorbei, so scannt er u.a. die Website nach den Überschriften ab - sprich der Inhalt, der immer zwischen 2 H-Zeichen (sogenannten "Tags") befindet. Je kürzer, klarer sowie mit zentralen und wichtigen Suchworten diese Überschrift aufgebaut ist, umso mehr können wir ggf. Google dafür begeistern, diesen Artikel auch in den Suchergebnissen anzuzeigen. Meine Empfehlung: eine Überschrift sollte i.d.R. nicht länger als eine 1 Zeile sein (max1 und eine halbe...). Und wenn immer noch etwas an Überschrift fehlt, dann kann man ja auch noch eine Überschrift H2 darunter setzen.

 

Fazit:

  • bitte keine Leerzeichen als Formatierungshilfen in Überschriften
  • Inhalte einer Überschrift mit Bedacht wählen, da sie für Google & Co besonders attraktiv sein sollte.

 

Update-Service für neue Marketing-Inspirationen:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann profitieren Sie von meinem Update-Service mit meinem Newsletter und ich informiere Sie über neue Artikel, ansteckende Marketing-Content Stories, bunte Ideen für Ihr Newsletter-Marketing, bewegende Social Media Marketing Momente, Tipps für Ihre Marketing-Ressourcen, lesenswerte Marketingbücher,...

 

Zur Newsletter-Anmeldung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0